Kontakt Sitemap

KSC-Chronik

6. Juni 1894

Gründung des FC Phönix Karlsruhe (einer der Vorgängervereine des KSC)

3. August 1905

Gründung des FC Mühlburg (einer der Vorgängervereine des KSC)

30. Mai 1909

Der FC Phönix wird Süddeutscher Meister und durch einen sensationellen 4:2-Finalsieg gegen Victoria Berlin in Breslau Deutscher Fußballmeister

1. Mai 1910

Im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft kommt es zu einem Stadtduell gegen den Karlsruher FV. Der FC Phönix unterliegt vor 8.000 Zuschauern mit 1:2 gegen den späteren Meister

Juli 1912

Der FC Phönix und der FC Alemannia fusionieren zum FC Phönix-Alemannia 1894 Karlsruhe

1923

Das Phönix-Stadion Wildpark wird fertiggestellt

29. März 1933

Gründung des KSC-Vorgängervereins VfB Mühlburg durch Fusion des FC Mühlburg und des VfB Karlsruhe

16. Oktober 1952

Der Karlsruher Sport-Club entsteht aus der Fusion von VfB Mühlburg und dem FC Phönix Karlsruhe

21. Mai 1955

Der KSC holt durch einen 3:2-Finalsieg in Braunschweig gegen den FC Schalke den DFB-Pokal

5. August 1956

Erneut holt der KSC den DFB-Pokal: beim Endspiel im heimischen Wildparkstadion setzt man sich 3:1 im gegen den Hamburger SV durch;
der KSC wird Süddeutscher Oberligameister;
erstmals steht der Verein im Finale um die Deutsche Meisterschaft: vor 75.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion unterliegt man allerdings Borussia Dortmund mit 2:4

5. Oktober 1960

der KSC unterliegt im Pokalfinale überraschend Borussia Mönchengladbach mit 2:3

1963

Der KSC zählt zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga; das erste Spiel geht mit 1:4 gegen den Meidericher SV verloren

19. September 1964

Der KSC feiert seinen höchsten Sieg in der Bundesliga - einen 7:0-Kantersieg bei Eintracht Frankfurt

27. Februar 1965

Auch die höchste Niederlage findet in der Saison 64/65 statt: bei 1860 München gibt es ein 0:9-Debakel

1968

Nach fünf Jahren in der Bundesliga folgt der erstmalige Abstieg: als Tabellenletzter mit 17:51 Punkten und 32:70 Toren geht es runter in die Regionalliga Süd.

1969

Der KSC wird Süddeutscher Meister; muß in der Bundesliga-Aufstiegsrunde allerdings Rot-Weiß Essen den Vortritt lassen.

1975

Erneut schafft der KSC als erster der 2.Liga Süd den Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft und damit nach sieben Jahren den Wiederaufstieg in die Bundesliga

1977

Als Tabellensechzehnter muß der KSC zum zweiten Mal aus der Bundesliga absteigen

1980

Der KSC wird Vizemeister der zweiten Liga Süd, setzt sich in den Aufstiegsspielen mit 5:1/1:3 gegen Rot-Weiß Essen durch und feiert den zweiten BL-Aufstieg

1983

Als Siebzehnter mit 21:47 Punkten und 39:86 Toren muß man den dritten Abstieg aus der Bundesliga hinnehmen

1984

Den dritte Bundesliga-Aufstieg feiert der KSC als Meister der eingleisigen 2. Liga. Unter dem Strich steh die Bilanz von 57:19 Punkten und 94:45 Toren

1985

Nur ein Jahr später steigt der KSC auch schon wieder ab - der vierte Abstieg aus der Bundesliga steht bereits drei Spieltage vor Saisonende fest

1. Juli 1986

Winfried Schäfer, der dienstälteste KSC-Trainer, tritt sein Amt an

1987

Der KSC schafft im Schlußspurt mit einer Serie von nur einer Niederlage in 18 Partien den vierten Aufstieg in die Bundesliga

16. Mai 1992

Erstmals in der Bundesliga-Geschichte schafft der KSC einen einstelligen Tabellenplatz - Platz 8 und eine positive Bilanz von 41:35 Punkten stehen zu Buche

1993

Erstmalige Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb - als Tabellensechster profitiert der KSC von Leverkusens Pokalsieg und rückt in den UEFA-Cup nach

2.November 1993

Legendärer 7:0-Sieg gegen den FC Valencia im Rückspiel der 2.UEFA-Cup-Runde

1994

Nachdem Eindhoven, Valencia, Bordeaux und Boavista Porto ausgeschaltet wurden, erreicht der KSC das Halbfinale um den UEFA-Cup; dort folgt das Aus nach 0:0 und 1:1 gegen Salzburg

7. Mai 1994

Am letzten Spieltag rutscht der KSC durch eine peinliche 1:5-Pleite bei Absteiger Wattenscheid von Rang 3 auf Rang 6 ab und verpaßt dadurch die erneute UEFA-Cup-Qualifikation

1995

Sieger des DFB-Hallenmasters

25. Mai 1996

Erreichen des DFB-Pokalfinales gegen den 1.FC Kaiserslautern - dort wird allerdings die große Chance verpaßt, nach vierzig Jahren wieder einen Titel zu holen, der KSC unterliegt 0:1

1996

UEFA-Cup-Qualifikation durch einen 3:1-Sieg in letzter Minute im UI-Cup-Finale gegen Standard Lüttich (KSC erreicht nach Spielen gegen Rapid Bukarest, AS Rom und Bröndby Kopenhagen das Achtelfinale)

1997

KSC kommt nach Siegen u.a. gegen Bayern ins DFB-Pokal-Halbfinale und unterliegt dort dem Regionalligisten Cottbus; UEFA-Cup-Qualifikation durch ein 1:1 am letzten BL-Spieltag in Freiburg (KSC erreicht nach Spielen gegen Famagusta, Metz und Spartak Moskau das Achtelfinale)

25. März 1998

Nach zwölf Jahren als KSC-Trainer wird Winfried Schäfer entlassen

9. Mai 1998

Am letzten Bundesliga-Spieltag unterliegt der KSC mit 2:4 in Rostock und steigt zum fünften Mal aus der Bundesliga ab

2000

In der zweiten Liga gelingen nur 5 Siege in 34 Spielen - bereits vier Spieltage vor Saisonende steht der erstmalige Abstieg in die Regionalliga fest. Die Fans veranstalten vor dem letzten Spiel gegen die Stuttgarter Kickers eine Trauerfeier mit anschließender Wiederauferstehung.

2001

Als souveräner Spitzenreiter der Regionalliga Süd startet der KSC ins neue Jahr.

23.5. 2001

Am vorletzten Spieltag der Regionalliga schafft der KSC durch einen 3:0-Sieg beim SV Wehen die ersehnte Rückkehr in die 2. Bundesliga.

23.5. 2004

Zum dritten Mal in Folge schafft der KSC durch einen Heimsieg am allerletzten Spieltag den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Der Aufstiegsanwärter Alemannia Aachen wird mit 1:0 besiegt.

29.4. 2007

Durch einen 1:0-Sieg gegen Unterhaching sichert sich der KSC am 31. Spieltag vorzeitig den Aufstieg und kehrt nach neun Jahren in die erste Bundesliga zurück.
2. Liga 06/07, KSC - SpVgg Unterhaching 1:0
Bundesliga-Aufstieg 2007

Regionalliga 00/01, KSC - Carl Zeiss Jena 1:3
Aufstieg in die 2. Liga 2001

2. Liga 99/00, KSC - Stuttgarter Kickers 1:1
Abstieg in die Regionalliga 2000

Bundesliga 97/98, Hansa Rostock - KSC 4:2
Abstieg aus der Bundesliga 1998

DFB-Pokalfinale 1996, 1. FC Kaiserslautern - KSC 1:0
Pokalfinale 1996 in Berlin

UEFA-Cup Halbfinale 93/94, Casino Salzburg - KSC 0:0
UEFA-Cup-Halbfinale 1994
© 2017 Angela Harneit Kontakt | Sitemap | www.angela-harneit.de