Kontakt Sitemap
Highlight

Spielberichte RL Süd 00/01
33. Spieltag: SV Wehen - KSC 0:3

23.05.2001, Wehen, Halbergstadion

Am vorletzten Spieltag machte der KSC einen erneuten Anlauf in Richtung Aufstieg. Für die mitreisenden Fans allerdings begann das Unternehmen Aufstieg mit Hindernissen. Nach diversen Staus erreichte unser Bus immerhin 20 Minuten vor Anpfiff Wehen-Taunusstein; nach einem fünfzehnminütigen Aufstieg zum Dorfsportplatz waren wir so immerhin rechtzeitig zum Anpfiff da. Ein Blick in den Gästeblock allerdings zeigte uns, dass wir zu den wenigen Glücklichen gehörten. Gerade mal ein paar hundert Fans in Blau-Weiß waren schon dort versammelt. Diese sahen bald auch schon den Führungstreffer für den KSC durch Daniel Graf. Nach und nach tröpfelten die Badener dann ein, und zur Halbzeit waren schließlich rund 2.000 KSC-Fans anwesend und bester Laune.

Die Halbzeitresultate aus Schweinfurt und Trier waren weniger erfreulich, somit war also klar, dass ein Sieg her mußte. Und fortan ging im KSC-Block die Post ab. Akkustisch war die kleine Tribüne mit Dach absolut optimal - bei den erreichten Dezibelwerten dürften den Wehener Kühen die Ohren fortgeflogen sein. Für die Optik hingegen gab es einige bengalische Feuer, was die reichlich anwesende Polizei auf den Plan rief. Einer versuchte gar, das Feuer mit den Füßen auszutreten... dürfte wohl aber auf Dauer etwas warm unter den Sohlen geworden sein.
Weiter ging's mit Humba, Schalparade und der ganzen Palette an KSC-Songs. Als schließlich rund fünfzehn Minuten vor Ende das 2:0 durch Werner Heinzen fiel, war im Fanblock endgültig Jubel, Trubel und Heiterkeit angesagt. Auch einige Freudentränen waren zu sehen, während bereits überlegt wurde, wie man nach Spielende am besten den Platz stürmen könnte.

Mitten in den ganzen Jubel hinein fiel auch noch das 3:0 durch Vitus Nagorny, ein wunderschönes Tor, wobei die meisten Fans wohl vor lauter Feiern nicht viel davon gesehen haben dürften. Während man sich nun auf der KSC-Bank und den Rängen glückselig in den Armen lag, war der Stadionsprecher schon reichlich entnervt von uns. Der in schönstem heimischen Dialekt vorgetragenen Bitte "Ach Leute, bleibt doch vom Zaun und vom Tor weg" folgte die Erkenntnis "mir hört doch eh keiner zu..." (stimmt!).

Mit Abpfiff des Spiel brachen in Wehen schließlich alle Dämme - die Mitgereisten stürmten das Feld und Spieler und Anhang versanken in kollektivem Jubel. Schließlich retteten sich die Spieler ins Wehener Vereinsheim um anschließend in Aufstiegs-T-Shirts wiederzukommen. Weiter ging die Party, und die Kicker dirigierten die La Ola vom Balkon des Clubheims aus, sangen sinnlose Lieder wie "Aydin zum Frisör" und hüpften rum wie kleine Kinder. Einfach genial...
Weiterer Jubel brandete auf, als Coach Stefan Kuntz sich zu seinen Spielern gesellte. Nach ausgiebiger Feier schließlich schnappte sich Präsident Dietrich das Megaphon und lud die Fans nach der Rückkehr noch in den Wildpark zu Freibier ein.

Für die Rückfahrt waren glücklicherweise die Busse am Stadionparkplatz geparkt, so dass uns der Fußmarsch zurück erspart blieb - dachten wir zumindest. Als schließlich alle saßen, ließ uns die Fahrerin doch tatsächlich wieder aussteigen und ein Stück hinter dem Bus herlaufen... ob der Bus mit uns drin wirklich umgekippt wäre, wie befürchtet oder die gute Dame uns nur ärgern wollte, bleibt wohl ein Rätsel. Egal, an diesem Tag wäre man wohl auch zu Fuß mit einem Grinsen im Gesicht bis Karlsruhe gelaufen...

"NIE MEHR 3.LIGA!!!"


Siehe auch:
> RL Süd 00/01 > 33. Spieltag: SV Wehen - KSC 0:3
33. Spieltag: SV Wehen - KSC 0:3
© 2018 Angela Harneit Kontakt | Impressum | www.angela-harneit.de