Kontakt Sitemap

Spielberichte Bundesliga 08/09
29. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen - KSC 0:1

25.04.2009, Düsseldorf, LTU-Arena

Diesmal ging es in die Kölner Nachbargemeinde nach Düsseldorf. In der dortigen LTU-Arena tragen die Leverkusener ihre Heimspiele aus, während das heimische Stadion umgebaut wird.

Die kurze Zugfahrt war entspannt, nur wenige Anhänger der Pillendreher stiegen unterwegs zu. Stattdessen traf man auf St. Paulianer, die seltsamerweise etwas gegen den KSC hatten ("Wir machen die Karlsruher platt" - ja, das geht ab...) und Norweger in Bayer-Trikots ("Damit da nicht nur Kinder im Fanblock stehen..."). Die Armen wussten gar nicht, wie ihnen geschieht, vermutlich wollten sie eigentlich zu den Bayern.

Da wir somit ausnahmsweise einmal pünktlich am Zielbahnhof waren, machte ich noch einen kurzen Zwischenstop in der Altstadt, wo sich der Rest des Fanclubs bereits in einer Kneipe am Rhein niedergelassen hatte. Ein paar leckere Frühlingsrollen und fiese Paparazzi-Fotos später fuhren wir per Straßenbahn zur Arena.

Bei der Einlasskontrolle wurde ich ungerechtfertigterweise wieder am meisten gefilzt (dabei ist doch ein anderes Fanclubmitglied "Übel & Gefährlich", ich hingegen völlig harmlos) Die Caprisonne musste jedenfalls draußen bleiben ("Ha, ganz gefährlich, was das schon geworfen worden ist, was glauben Sie, und Rauchpulver wird da auch drin geschmuggelt"). Gegen so viel kriminelle Energie will der gemeine Stadionbesucher natürlich geschützt sein und so beugte ich mich der Obrigkeit.

Das über 50.000 Zuschauer fassende Stadion war nur mäßig gefüllt, gerade einmal 23.000 Besucher verirrten sich auf den knallbunten Sitzen. So fiel die Leere zumindest nicht so auf.

Die Begegnung startete vielversprechend mit einigen guten Offensivaktionen des KSC, gegen Ende der ersten Hälfte drückten die Hausherren aber zunehmend. Übermäßig gefährlich war das Ganze aber meist nicht.

Die Fans des frisch gebackenen Pokalfinalisten waren offenbar auch noch müde vom Feiern und nur selten zu vernehmen. Im Gästeblock kam nach Anlaufschwierigkeiten ein ordentlicher Support zustande.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann noch schlechter. Einige Male tauchte der KSC zwar vor dem gegnerischen Tor auf, war aber im Abschluss wieder von allen guten Geistern verlassen. Kennedy und Federico übertrafen sich gegenseitig an Harmlosigkeit.

Wie sollte man so nur ein Tor schießen? Auf den Rängen machten sich schon wieder Frust breit, als die Glücksgöttin Fortuna offenbar ein Einsehen hatte (das wurde aber auch Zeit, die Gute hatte ja den KSC ja zuletzt weiträumig gemieden). Der starke Innenverteidiger Sebastian Langkamp grätschte im Mittelkreis energisch, um einen Leverkusener im Keim zu unterbinden. Der Ball flog im hohen Bogen in Richtung der hinter dem Tor stehenden KSC-Fans, ein überraschter Rene Adler versuchte noch hektisch zurückzulaufen, als der Ball sich auch schon ins Tor senkte, was wiederum hinter demselben riesigen Jubel auslöste.

Doch noch war nicht Schluss. Die folgenden zwanzig Minuten zogen sich unangenehm in die Länge ("Abpfeifen, Schluss, mein Herz!"). Kurz vorm kollektiven Nervenzusammenbruch hatte der Schiri dann ein Einsehen und die drei wichtigen Punkte waren unter Dach und Fach. Puh, erst einmal durchatmen!

Die KSC-Spieler kamen danach noch zur Gästekurve, auf ausschweifenden Jubel hatten die Jungs aber offensichtlich keine Lust. Entweder steckte die nervenaufreibende Partie noch zu sehr in den Knochen oder die Kicker waren nachtragend ob der (berechtigten) Unmutsäußerungen in den letzten Wochen.
Ist auch egal, hauptsache es gibt mal wieder etwas zu Feiern und man kann weiter vom Klassenerhalt träumen.

Im Anschluss ging es noch mit Freunden in die Düsseldorfer Altstadt, wo der Abend entspannt ausklang.


Siehe auch:
> Bundesliga 08/09 > 29. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen - KSC 0:1
29. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen - KSC 0:1
© 2018 Angela Harneit Kontakt | Impressum | www.angela-harneit.de