Kontakt Sitemap

Spielberichte Bundesliga 08/09
33. Spieltag: Werder Bremen - KSC 1:3

16.05.2009, Bremen, Weser-Stadion

Nach dem gefühlten Abstieg gegen Hannover waren die Erwartungen vor dem Spiel in Bremen auf dem Nullpunkt angelangt.
Ich fuhr recht früh in Köln los, schließlich ist Bremen eine nette Stadt und der Trip sollte ja nicht völlig umsonst sein. In Köln waren wieder einige FC-Fans auf dem Weg nach Hamburg mit am Start, die aber einigermaßen erträglich waren.
Unterwegs stiegen noch Axel und Carsten zu, und bereits um kurz nach elf waren wir an der Weser. Wir schlenderten noch durch die Innenstadt und versuchten, die berühmten Bremer Stadtmusikanten gnädig zu stimmen. Kommentar eines Bremers: "Finger weg! Na, bei Zweitligisten wollen wir mal nicht so sein...".
Im Schnoor, der historischen Altstadt, gönnten wir uns noch eine gemütliche Henkersmalzeit, bevor wir uns in Richtung Stadion aufmachten.
Die Anzahl der mitgereisten KSC-Fans war relativ überschaubar. Zwar hatten sich im Vorfeld 800 Fans Karten gesichert, aber nach dem fast gesiegelten Aus wollte sich wohl nicht mehr jeder die bevorstehende Trauerfeier vor Ort antun. Die Anwesenden versuchten allerdings ihr Bestes, die Mannschaft noch einmal anzutreiben. Schließlich ergaben ja gewagte Rechenspiele noch eine Minimalchance.

Das Spiel hatte kaum begonnen, da gab es auch auch schon den ersten Aufreger (dabei wollte man sich ja eigentlich nicht mehr aufregen...). Elfmeter für den KSC, hoppla. Der schon als Fehleinkauf kritisierte Marco Engelhardt wollte Verantwortung übernehmen, scheiterte aber mit seinem Versuch an "Du hast die Haare schön"-Wiese. Himmel, das ging ja wieder gut los...
Doch zumindest ließ sich der KSC nicht beirren, spielte weiter gut nach vorne und hatte hinten in der ein oder anderen Situation das nötige Glück.
Keeper Markus Miller rettete auch einige Male stark, nachdem er gegen Hannover mit einem Patzer der Marke "geistige Umnachtung" den Niedergang eingeleitet hatte.

In der 28. Minute war es dann soweit, Stindl erzielte die nicht unverdiente Führung und konnte Minuten vor der Halbzeit sogar auf 2:0 erhöhen. Da ging doch noch was... Gute Kunde kam zur Halbeit auch von der Konkurrenz aus Cottbus und Bielefeld, und man wagte vorsichtig, von einem Endspiel am letzten Spieltag zu träumen.

In der zweiten Hälfte wurden schnell Nägelmit Köpfen gemacht, Iashvili erzielte die vorerst beruhigende 3:0 Führung. Die Bremer leisteten jetzt auch nicht mehr übermäßig viel Gegenwehr, da waren einige wohl im Kopf schon beim UEFA-Cup-Finale.

Nach der Führung ließ der KSC dann aber etwas nach, und die Bremer wollten sich wohl doch nicht völlig blamieren und drängten auf den Treffer. In der 73. Minute war es dann soweit, und jetzt musste noch einmal unnötig gezittert werden.
Am Ende reichte es aber zum verdienten Auswärtssieg. Die Abstiegs-Entscheidung ist auf den letzten Spieltag verschoben, wo der KSC sich mit fremder Hilfe noch in die Relegation retten könnte. Typisch KSC, immer ein gewisser Hang zur Dramatik. Nachdem alle schon auf Abstieg eingerichtet waren, muss man am nächsten Samstag noch einmal zittern.

Die Spieler kamen nach dem Abpfiff noch in Richtung Fanblock, wahrten aber vornehm Distanz nach der Kritik der letzten Wochen. Der vielgeschmähte Markus Miller war gar nicht erst zu sehen.

Per Straßenbahn ging es dann zurück zum Bahnhof. Die Werderaner hatten die Pleite schnell abgehakt und freuten sich schon auf Mittwoch ("Die Straßenbahn fährt heute bis nach Istanbul").

Um zehn Uhr abends war ich nach entspannter Fahrt wieder in Köln.



Siehe auch:
> Bundesliga 08/09 > 33. Spieltag: Werder Bremen - KSC 1:3
33. Spieltag: Werder Bremen - KSC 1:3
© 2018 Angela Harneit Kontakt | Impressum | www.angela-harneit.de